Das Leben schützen

Hebamme für einen Gesundheitsposten

WO: Nepal
WAS: Gesundheit 
Projekt: 3146

Die gesundheitliche Situation der Menschen in und um das Dorf Kolti war bis vor Kurzem katastrophal. Die Mütter- und Kindersterblichkeit war sehr hoch, jede schwerere Erkrankung lebensgefährlich. Unter- und Mangelernährung waren und sind an der Tagesordnung. Daher ging man daran, den völlig heruntergekommenen Gesundheitsposten zu reaktivieren.
Heute gibt es wieder Ärzte und Medikamente für die im Durchschnitt 1.400 PatientInnen pro Monat. Um die Versorgung von Müttern und Kindern sicherzustellen, soll die Arbeit von einer zweiten Hilfskrankenschwester mit Hebammenausbildung ermöglicht werden. Damit kann das Leben von Müttern, Babys und kleinen Kindern in und um Kolti geschützt werden.
 

Wo
Nepal | Dorf Kolti im Distrikt Bajura
Wann
Projektstart: Juni 2018
Wieviel
Super-Mikro:  2090 Euro

für die Gehaltskosten einer Hilfskrankenschwester/Hebamme für ein halbes Jahr
Gesamtprojekt: 4.180,- Euro in 2 Teilprojekten zu je 2.090,- Euro
 

Katastrophale Gesundheitsversorgung
„Im Jahr 2012 habe ich den Gesundheitsposten in Kolti besucht. Das gemauerte Gebäude wirkte verlassen bis auf einen Gesundheitsarbeiter der Regierung, der ein paar Eisen- und Entwurmungstabletten an Schwangere verteilte, die vor dem Posten warteten. Im Gebäude baumelten die Elektroleitungen von der Decke und ein paar kaputte Rollstühle standen herum. Es gab kaum Medikamente und keine medizinischen Geräte”, beschreibt ein Mitarbeiter unseres Projektpartners Phase Nepal die damals katastrophale Gesundheitsversorgung für die von Subsistenzlandwirtschaft lebenden Menschen in und um Kolti. Kolti ist ein abgelegenes und schwer erreichbares Dorf im Distrikt Bajura im Westen Nepals. Unter- und Mangelernährung sind hier allgegenwärtig, jede schwerere Erkrankung ist lebensgefährlich.

Schon verbessert
Die Situation der Dorfbevölkerung, die bei Krankheiten und Schwangerschaften fast komplett auf sich selbst gestellt war, war dramatisch. Die hohe Kinder- und Müttersterblichkeit war besonders erschütternd. So beschlossen die MitarbeiterInnen von Phase Nepal, dass sie hier dringend etwas ändern müssen. Der Ansatz unseres Partners ist ein einfacher: für einige Jahre werden Aufbau und Betrieb eines Gesundheitspostens finanziert - die Renovierung, die Geräte sowie die Gehälter der Ärzte, Schwestern und sonstiger MitarbeiterInnen. Dabei wird bereits eng mit den staatlichen Stellen zusammengearbeitet, damit sie nach dieser Phase daher der Name „Phase Nepal“ - den Betrieb des Postens übernehmen. Und so hat sich seit 2012 durch die engagierte Arbeit bereits Vieles zum Positiven verändert. Heute gibt es, nun schon von der Regierung finanziert, zwei Ärzte sowie ausreichend Medikamente und Untersuchungsgeräte. Im Durchschnitt werden 1.400 Menschen im Monat medizinisch gut versorgt, davon sind etwa 170 jünger als fünf Jahre.

Weitere Schritte zu guter Versorgung
Nun sollen weitere wesentliche Schritte gesetzt werden, um die Gesundheitsversorgung der Menschen in Kolti und den umliegenden Dörfern auf eine stabile Basis zu stellen, bevor unser Projektpartner die Menschen gut versorgt weiß und sich mit gutem Gewissen zurückziehen kann:
– Anstellung von zwei Hilfskrankenschwestern mit Hebammenausbildung, damit Schwangere und Babys besser versorgt werden können,
– Durchführung von Weiterbildungen in der Hauptstadt Kathmandu zu Kindergesundheit und -ernährung für das gesamte medizinische Personal,
– Gesundheitsworkshops für die GesundheitsarbeiterInnen, Mitglieder von Müttergruppen, traditionelle HeilerInnen und die Dorfbevölkerung in Kolti.
Die zwei Hebammen/Hilfskrankenschwestern sorgen pro Jahr vor allem für die sichere Entbindung von etwa 250 Babys und führen die Vor- und Nachbetreuung in Hausbesuchen durch. Sie führen Familienplanungsgespräche mit etwa 600 Familien und versorgen darüber hinaus tausende akut Erkrankte und Verletzte.

Unser Beitrag
Der Entwicklungshilfeklub wurde gebeten, die Kosten für das Gehalt einer Hebamme/Hilfskrankenschwester, 4.180,- Euro für ein Jahr, zu übernehmen. Mit diesem Beitrag kann die Gesundheitsversorgung der Kinder, Frauen und Männer in und um Kolti deutlich verbessert und das Leben der Menschen geschützt werden.

Partner:
Phase Worldwide (Projektträger)
Phase Nepal (Projektdurchführung)
Rudra Neupane (Projektleiter)

Projekt 3146 - Beschreibung (pdf)

Projektspende
Wo: - Was: - Projekt:

Förderbeitrag zur Unterstützung des Entwicklungshilfeklubs

Alle Projektspenden fließen zu 100% in die Projekte. Um dies tun zu können, bitten wir um Ihren Förderbeitrag, der die Existenz und Arbeit des Entwicklungshilfeklubs sichert. Die Höhe dieses Beitrags können Sie selbst bestimmen. Er ist steuerlich absetzbar.

Alternativ können Sie dieses Projekt auch mit unseren Weihnachtsbillets unterstützen.

Weihnachtsbillet

Mit diesem Billet um 10,- Euro kann einem Schulkind in Sierra Leone eine Solarlampe zur Verfügung gestellt werden.

Weihnachtsbillet

Mit diesem Billet um 20,- Euro kann zwei Schulkindern in Sierra Leone eine Solarlampe zur Verfügung gestellt werden.

Weihnachtsbillet

Mit diesem Billet um 30,- Euro kann drei Schulkindern in Sierra Leone eine Solarlampe zur Verfügung gestellt werden.

Weihnachtsbillet

Mit diesem Billet kann ... Schulkindern in Sierra Leone eine Solarlampe zur Verfügung gestellt werden. (Hier können Sie den Betrag frei wählen.)

Wir möchten darauf hinweisen, dass bei allen Zahlungssystemen außer EPS bei uns Spesen anfallen. Wenn Sie uns helfen wollen Kosten zu sparen und es für Sie möglich ist, bitten wir um Ihre online-Spendenzahlung per EPS

Geschenkinfo

Sie erhalten in den nächsten Tagen eine E-Mail mit einer Geschenks-Urkunde als PDF-Datei.

Spendenabsetzbarkeit

Wenn Sie Ihre Spende von der Steuer absetzen möchten, geben Sie bitte Ihre Adresse an, damit wir Ihre Spende eindeutig zuordnen können.

Ab 2017 sind wir vom Gesetzgeber her verpflichtet, den Gesamtbetrag Ihrer Spenden, Ihren Vor- und Nachnamen sowie Ihr Geburtsdatum dem Finanzamt zu übermitteln. Bitte tragen Sie Ihre Daten in die entsprechenden Felder ein:

Top
Mein Spendenkorb

Wenn Sie mehrere Projekte unterstützen möchten, können Sie diese hier sammeln.
Zur Projektsuche.