Ein heller Morgen

Bildungsunterstützung für Kinder aus extrem armen Familien

WO: Kongo, Demokratische Republik
WAS: Bildung 
Projekt: 352

In der demokratischen Republik Kongo, einem der ärmsten Länder der Welt, erhalten viele Kinder keine ausreichende oder gar keine Schulbildung. Viele Familien leben in extremer Armut und können sich den Schulbesuch der Kinder nicht leisten. Die Mädchen werden oft früh verheiratet und brechen die Schule ab. LehrerInnen haben oft selbst kaum ausreichend Bildung erhalten, was es ihnen schwermacht, Wissen an die Kinder zu vermitteln. Baufällige Schulgebäude ohne Strom und Toiletten machen den Unterricht oft unmöglich.

Durch dieses umfassende Bildungsprojekt erhalten Kinder aus extrem armen Familien in der ländlichen DR Kongo endlich Zugang zu qualitätsvoller Grundschulbildung. Stipendien ermöglichen es auch den ärmsten Familien, die Kosten für den Schulbesuch zu decken. Intensive Fortbildung für LehrerInnen verbessert die Qualität des Unterrichts. Und durch die Einbeziehung der Eltern sowie durch gezielte Informationsarbeit wird erreicht, dass insbesondere mehr Mädchen die Schule besuchen. Denn nur mit einer guten Bildungsgrundlage haben benachteiligte Kinder eine Chance, sich später ein besseres Leben ohne Armut aufzubauen – So kann für sie EIN HELLER MORGEN beginnen.

Wo
Kongo, Demokratische Republik | 12 ländliche Gemeinden in der Provinz Equateur
Wann
Projektstart: Jänner 2021
Wieviel
Mikro:  184 Euro
Stipendien für Kinder sowie Begleitmaßnahmen für Eltern und LehrerInnen für ein Kind für zwei Jahre
Anteilstein: 46 Euro
Stipendien und Begleitmaßnahmen für ein Kind für sechs Monate

Große Armut ohne Ausweg?

Kinder, die in der Demokratischen Republik Kongo in Zentralafrika aufwachsen, haben einen sehr schweren Start. Sie werden hineingeboren in eines der ärmsten Länder der Welt, welches von jahrelangen Bürgerkriegen, der Ebola-Epidemie und wiederkehrenden Hungersnöten schwer gezeichnet ist. Über 70 Prozent der EinwohnerInnen leben in extremer Armut.
In den ländlichen Regionen des Landes gehen geschätzte 3,5 Millionen Buben und Mädchen nie zur Schule. Ihre Familien leben als KleinbäuerInnen am Existenzminimum und können sich keinen Schulbesuch der Kinder leisten. An den Schulen fällt häufig Unterricht aus, da es keinen Strom und kaum Schulmaterial gibt. Viele Schulen haben zudem kein sauberes Wasser und keine Toiletten. Da auch die LehrerInnen in der Regel nur wenig Bildung erhalten haben, ist die Qualität des Unterrichts sehr schlecht und viele Kinder verlassen die Schule, ohne richtig lesen und schreiben zu können.
Besonders schlimm ist die Lage für Mädchen, denn sie werden oft sehr jung verheiratet und gehen häufig in Folge nicht mehr zur Schule. Ohne Schulabschluss aber bleiben ein Beruf, ein Einkommen und somit ein Weg aus der extremen Armut in weiter Ferne.

Bildungsunterstützung für Kinder aus extrem armen Familien

Bildung ist eine der wichtigsten Voraussetzungen für ein selbstbestimmtes Leben – und sie muss bei den Kleinsten beginnen. Nur wenn sie möglichst früh grundlegende Fähigkeiten wie Lesen, Schreiben und Rechnen erlernen, haben Kinder, die in extremer Armut aufwachsen, eine Chance auf eine bessere Zukunft.
Aus diesem Grund möchte unsere Partner-Organisation Oxfam rund 3.600 Kindern an 12 Grundschulen in der ländlichen Provinz Equateur im Norden der DR Kongo den Zugang zu einer qualitätsvollen Grundschulbildung ermöglichen. Um dies zu erreichen, wird in vier verschiedenen
Bereichen angesetzt: Unterstützung von Kindern und ihren Eltern, Ausbildung für LehrerInnen, Informationsarbeit und Bewusstseinsbildung sowie Verbesserung der hygienischen Bedingungen und der Ausstattung der Schulen mit Schulmaterial.
Durch die umfassende Bildungsunterstützung sollen rund 3.600 Kinder im Alter von 6 bis 11 Jahren eine wertvolle Bildungsgrundlage erhalten. Besonderer Fokus liegt dabei auf der Einbeziehung der Eltern. Denn nur wenn sie sich der Wichtigkeit von Bildung bewusst sind, werden mehr Kinder, insbesondere Mädchen, zur Schule gehen und später deutlich bessere Chancen haben, ihre Lebensumstände aus eigener Kraft zu verbessern.

Jedes Kind soll lernen dürfen

Der Entwicklungshilfeklub möchte dazu beitragen, dass möglichst viele Kinder in der Provinz Equateur trotz der Armut ihrer Familien zur Schule gehen können. So können Sie die Kinder unterstützen:

Stipendien für Kinder sowie Begleitmaßnahmen für Eltern und LehrerInnen:

184,– Euro für ein Kind für 2 Jahre
46,– Euro für ein Kind für 6 Monate
Jeder Beitrag hilft – Danke für Ihre Unterstützung!

Mit diesem Betrag kann Folgendes umgesetzt werden:

  • Stipendien für die ärmsten Familien decken die Kosten für Schuluniform, Schuhe, Schultasche, Stifte und Hefte.
  • Fortbildung für 88 LehrerInnen an 12 Schulen, um die Qualität des Unterrichts zu verbessern.
  • Den Wert von Bildung vermitteln: MitarbeiterInnen des Projekts informieren die Eltern der Kinder, unterstützen bei der Bildung von Elternkomitees und führen Kampagnen für Schulbildung durch.

„Früher durften nur meine Brüder zur Schule gehen. Jetzt darf ich endlich auch lernen!“, freut sich die achtjährige Marcelina, der durch das Projekt der Schulbesuch ermöglicht wird.

Partner

Durchführung im Einsatzgebiet: Oxfam (Partner-Organisation des Klubs)
Projektleitung: Raphael Mbuyi

Download Projektbeschreibung 352 - zum Ausdrucken (pdf)

Download Fotoserie Projekt 352 (pdf)

Projektspende
Wo: - Was: - Projekt:

Förderbeitrag zur Unterstützung des Entwicklungshilfeklubs

Alle Projektspenden leiten wir zu 100% in das jeweilige Projekt weiter. Um dies tun zu können, bitten wir um Ihren Förderbeitrag, der die Arbeit des Entwicklungshilfeklubs ermöglicht. Ihr Förderbeitrag ist steuerlich absetzbar.

Alternativ können Sie dieses Projekt auch mit unseren Weihnachtsbillets unterstützen.

Weihnachtsbillet

Mit diesem Billet um 10,- Euro erhält eine Familie ein Hygienepaket für einen Monat, das an die lokalen Bedürfnisse angepasst ist.

Weihnachtsbillet

Mit diesem Billet um 20,- Euro erhalten 2 Familien ein Hygienepaket für einen Monat, das an die lokalen Bedürfnisse angepasst ist.

Weihnachtsbillet

Mit diesem Billet um 30,- Euro erhalten 3 Familien ein Hygienepaket für einen Monat, das an die lokalen Bedürfnisse angepasst ist.

Weihnachtsbillet

Mit diesem Billet um 50,- Euro erhalten 5 Familien ein Hygienepaket für einen Monat, das an die lokalen Bedürfnisse angepasst ist.

Weihnachtsbillet

Mit diesem Billet um 100,- Euro erhalten 10 Familien ein Hygienepaket für einen Monat, das an die lokalen Bedürfnisse angepasst ist.

Weihnachtsbillet

Mit diesem Billet erhalten... Familien ein Hygienepaket für einen Monat, das an die lokalen Bedürfnisse angepasst ist. (Hier können Sie den Betrag frei wählen.)

Wir möchten darauf hinweisen, dass bei allen Zahlungssystemen außer EPS bei uns Spesen anfallen. Wenn Sie uns helfen wollen Kosten zu sparen und es für Sie möglich ist, bitten wir um Ihre online-Spendenzahlung per EPS

Geschenkinfo

Sie erhalten in den nächsten Tagen eine E-Mail mit einer Geschenks-Urkunde als PDF-Datei.

Spendenabsetzbarkeit

Wenn Sie Ihre Spende von der Steuer absetzen möchten, geben Sie bitte Ihre Adresse an, damit wir Ihre Spende eindeutig zuordnen können.

Ab 2017 sind wir vom Gesetzgeber her verpflichtet, den Gesamtbetrag Ihrer Spenden, Ihren Vor- und Nachnamen sowie Ihr Geburtsdatum dem Finanzamt zu übermitteln. Bitte tragen Sie Ihre Daten in die entsprechenden Felder ein:

Top
Mein Spendenkorb

Wenn Sie mehrere Projekte unterstützen möchten, können Sie diese hier sammeln.
Zur Projektsuche.