Eine starke Gemeinschaft

Umfassendes Dorfentwicklungsprogramm

WO: Indien
WAS: Bildung 
Projekt: 3145

Angehörige ethnischer Minderheiten, wie die Yanadi, leben in Indien von der übrigen Gesellschaft ausgegrenzt und diskriminiert in extremer Armut. Viele Kinder brechen aufgrund mangelnder Förderung die Schule frühzeitig ab und haben ohne eine Schul- oder Berufsausbildung keinerlei Perspektiven für die Zukunft. Armut setzt sich so über Generationen hin fort.
Ein umfangreiches Dorfentwicklungsprogramm soll den Menschen aus sieben abgelegenen Dörfern das nötige Rüstzeug für eine bessere Zukunft geben. Rund 200 Kinder werden außerschulisch gefördert und 60 junge Frauen zu Schneiderinnen ausgebildet. Darüber hinaus erhalten die Familien Zugang zu staatlichen Förderprogrammen.
 

Wo
Indien | Andhra Pradesh, sieben Dörfer rund um Repalle
Wann
Projektstart: Juni 2018
Wieviel
Super-Mikro:  2715 Euro

für die Aktivitäten in einem Dorf

Gesamtprojekt: 19.005,- Euro in 7 Teilprojekten zu je 2.715,- Euro

 

Diskriminiert und ausgegrenzt
„Die Yanadi sind eine der vielen ethnischen Minderheiten im Bundesstaat Andhra Pradesh, die in kleinen Siedlungen, von der restlichen Bevölkerung isoliert, in extremer Armut leben. Sie werden abwertend als ,Rattenfänger’ bezeichnet, da diese Tätigkeit oftmals die einzige Einkommensmöglichkeit für die armen Familien ist”, beschreibt Peter Daniel, der Leiter unseres lokalen Projektpartners Village Reconstruction Organisation (VRO), die prekäre Situation der Yanadi.

Gemeinsam sind wir stark
1971 von dem inzwischen verstorbenen belgischen Jesuitenpater Michael Windey gegründet, setzt sich die VRO seit ihren Anfängen für diskriminierte Minderheiten wie die Yanadi ein. Aufbauend auf ihrem Dorfbauprogramm verfolgt die VRO seit einigen Jahren nun einen neuen Ansatz der umfassenden Dorfentwicklung. Nach dem Motto Gemeinsam sind wir stark sollen DorfbewohnerInnen so gestärkt werden, dass sie ihr Schicksal selbst in die Hand nehmen und ihr Leben verbessern können. Vor zwei Jahren wurde mit Unterstützung des Entwicklungshilfeklubs das Dorfentwicklungsprogramm rund um die Ortschaft Repalle gestartet, mittlerweile nehmen die Familien aus zehn Dörfern daran teil.

Drei Bereiche mit großer Wirkung
Das Programm setzt in drei Bereichen an, damit die Familien das nötige Rüstzeug erhalten, um langfristig aus ihrer gesellschaftlichen Isolation ausbrechen zu können:
- Schulbildung der Kinder In den meisten Dörfern gibt es mittlerweile kleine Dorfschulen, aber viele Kinder der Yanadi werden nicht eingeschult oder brechen aufgrund mangelnder Förderung und Möglichkeiten der Eltern die Schule bereits nach kurzer Zeit wieder ab. Mit Hilfe der VRO werden die Kinder eingeschult, erhalten die nötigen Schulmaterialien und werden täglich bei ihren Hausübungen unterstützt. Zudem legt die VRO großen Wert auf die Einbindung der Eltern und organisiert regelmäßig Elternkomitees. Pro Dorf sollen rund 30 Kinder im Rahmen des Projekts betreut werden.
- Ausbildung von Jugendlichen Um benachteiligte Jugendliche auf ihrem Weg in die Unabhängigkeit zu unterstützen, ermöglicht die VRO 60 jungen Frauen die Teilnahme an einem viermonatigen Scheidereikurs. 75 Prozent der Kursteilnehmerinnen des letzten Jahres verdienen bereits ein eigenes Einkommen, ein wunderbarer Erfolg.
- Unterstützung von Frauengruppen und Kooperativen In den letzten beiden Jahren wurden in jedem Dorf zwei Personen speziell zu staatlichen Förderprogrammen und deren Antragstellung geschult, damit sie nun ihre NachbarInnen bei Behördengängen unterstützen können. Bei Fragen stehen VRO-MitarbeiterInnen weiterhin helfend zur Seite. Zudem werden die Mitglieder von Kooperativen und Frauengruppen bei der Umsetzung ihrer Ideen, bei organisatorischen Fragen, der Bildung von Sparvereinen und der Eröffnung eines Bankkontos sowie der Schaffung von Einkommensmöglichkeiten begleitet.

Unser Beitrag
Der Entwicklungshilfeklub wurde gebeten, auch 2018/19 das Programm in sieben Dörfern zu ermöglichen, die restlichen drei Dörfer werden von lokalen SpenderInnen finanziert. Pro Dorf wird ein Betrag von 2.715,- Euro benötigt. Damit sind die Kosten für das Bildungsprogramm der Kinder, die Ausbildung der Jugendlichen sowie die Unterstützung der Frauengruppen und Kooperativen gedeckt.

Partner:
Village Reconstruction Organisation (VRO) (Projektträger)
Peter Daniel (Projektleiter)

Projekt 3145 - Beschreibung (pdf)

Projektspende
Wo: - Was: - Projekt:

Förderbeitrag zur Unterstützung des Entwicklungshilfeklubs

Alle Projektspenden fließen zu 100% in die Projekte. Um dies tun zu können, bitten wir um Ihren Förderbeitrag, der die Existenz und Arbeit des Entwicklungshilfeklubs sichert. Die Höhe dieses Beitrags können Sie selbst bestimmen. Er ist steuerlich absetzbar.

Alternativ können Sie dieses Projekt auch mit unseren Weihnachtsbillets unterstützen.

Weihnachtsbillet

Mit diesem Billet um 10,- Euro kann einer Familie in Äthiopien "Ein Päckchen Überleben" zur Verfügung gestellt werden.

Weihnachtsbillet

Mit diesem Billet um 20,- Euro kann zwei Familien in Äthiopien "Ein Päckchen Überleben" zur Verfügung gestellt werden.

Weihnachtsbillet

Mit diesem Billet um 30,- Euro kann drei Familien in Äthiopien "Ein Päckchen Überleben" zur Verfügung gestellt werden.

Weihnachtsbillet

Mit diesem Billet kann ... Familien in Äthiopien "Ein Päckchen Überleben" zur Verfügung gestellt werden.

Geschenkinfo

Sie erhalten in den nächsten Tagen eine E-Mail mit einer Geschenks-Urkunde als PDF-Datei.

Spendenabsetzbarkeit

Wenn Sie Ihre Spende von der Steuer absetzen möchten, geben Sie bitte Ihre Adresse an, damit wir Ihre Spende eindeutig zuordnen können.

Ab 2017 sind wir vom Gesetzgeber her verpflichtet, den Gesamtbetrag Ihrer Spenden, Ihren Vor- und Nachnamen sowie Ihr Geburtsdatum dem Finanzamt zu übermitteln. Bitte tragen Sie Ihre Daten in die entsprechenden Felder ein:

Top
Mein Spendenkorb

Wenn Sie mehrere Projekte unterstützen möchten, können Sie diese hier sammeln.
Zur Projektsuche.