Frauen auf dem Weg

Einkommenschaffung für arme Dorffrauen

WO: Indien
WAS: Ausbildung Einkommen 
Projekt: 3140

Viele Frauen im ländlichen Indien, besonders wenn sie unterdrückten Bevölkerungsgruppen angehören, haben keine Chance, der Armut und dem Elend zu entkommen. Fehlende Schulbildung und fehlende Ausbildung verhindern, ein ausreichendes Einkommen für sich und die Familie zu erwirtschaften. Armut, Hunger und Aussichtslosigkeit prägen ihr Leben.
Aber 600 Frauen sollen eine Chance bekommen: sie schließen sich zu Selbsthilfegruppen zusammen und erlernen neue Fertigkeiten: Schneiderei, Tierzucht, Herstellung von Räucherstäbchen, Computerkenntnisse ... Mit dem daraus erzielten Einkommen können sie ihre Familie ernähren. Zusätzlich erworbene Bildung verstärkt den Mut, an einer besseren Zukunft zu arbeiten.
 

Wo
Indien | Sieben Bezirke in den Staaten Karnataka und Maharashtra
Wann
Projektstart: Juni 2018
Wieviel
Super-Mikro:  2525 Euro

Zuschuss zu Gehältern, Materialien und Projektkoordinierung für 150 Frauen
Gesamtprojekt: 10.100,- Euro in vier Teilprojekten zu je 2.525,- Euro
 

Armut, Hunger und Aussichtslosigkeit
„So viele Familien der unterdrückten und ausgebeuteten Bevölkerungsgruppen wie der Dalits, der untersten Kasten und von ethnischen Minderheiten leben ein Leben ohne ausreichendes Einkommen und Bildung. Es ist eine von Armut, Hunger und Aussichtslosigkeit geprägte Existenz. Wir setzen uns dafür ein, dass vor allem Kindern und Frauen Bildung und Ausbildung ermöglicht werden, damit sie ein Leben in Würde führen können”, schreibt Sr. Livi Rodrigues, Leiterin unseres Projektpartners TDSS - Training for Development Scholarship Society. Diese in Pune beheimatete Organisation führt selbst keine Projekte durch, sondern unterstützt kleine, lokale Hilfsorganisationen in den Bundesstaaten Maharashtra und Karnataka dabei, ihre Arbeit für die Armen inhaltlich zu verbessern, effizient zu gestalten und finanzieren zu können.

Sieben Hilfsorganisationen für Frauen
In diesem Projekt geht es um die Bemühungen von sieben Hilfsorganisationen, vier in Maharashtra: Wadmavli (Bezirk Beed), Sisters of the Cross (Bezirk Khalapur), ISWS (Bezirk Gondia), Sanjeevani (Bezirk Purna) und drei in Karnataka: CIRW (Bezirk Anekal), Capuchin (Bezirk Belthangady) und Daya Nilaya (Bezirk Kumta). Sie alle unterstützen arme Frauen aus kleinen Dörfern dabei, sich in Selbsthilfegruppen zusammenzuschließen und verschiedene Fertigkeiten zu erlernen, mit denen sie ein Einkommen erwirtschaften und ihre Familie ernähren können.

Wissen und Fertigkeiten sind die Schlüssel
Es ist meist gar nicht viel, was die Frauen brauchen, um sich gemeinsam und voller Tatkraft für die Verbesserung ihrer Lebensbedingungen einzusetzen. Und in der Gruppe finden sie den Mut, eine neue Zukunft zu entwerfen. Sie erwerben Wissen und Fertigkeiten unter anderem in den folgenden Bereichen:
– Ausbildungen in Schneiderei und Stickerei,
– Tierzucht, vor allem Hühner und Ziegen,
– Herstellung von Türmatten, Räucherstäbchen, Armreifen, Zierpolstern ...,
– Erwerb von Computerkenntnissen,
– Anbau von Gemüse und Obst,
– Umstellung auf organische Landwirtschaft (Dünger, Bewässerung ...),
– Führung eines kleinen Straßengeschäftes,
– Henna-Bemalungen und Schminken für Festlichkeiten.

Entwicklung beginnen
Begleitend erwerben die Frauen Wissen auf vielen Gebieten, das es ihnen erlaubt, sich zu entwickeln und ihr Leben in die eigene Hand zu nehmen: Alphabetisierung, gesunde Ernährung, Gesundheit und Hygiene, Unterstützungsprogramme der Regierung, Buchführung, Eröffnung eines Bankkontos, Mädchenbildung, Frauen- und Kinderrechte, aktive Teilnahme an Dorfversammlungen und politischen Prozessen, Beantragung von Personaldokumenten und Landrechten, Selbstverteidigung, Auswirkungen der Klimaveränderung, Umweltschutz ...

Unser Beitrag
Unsere Projektpartner können eine Teil der benötigten Mittel selbst aufbringen. Für Gehälter, Materialien und Projektkoordinierung brauchen sie aber Unterstützung: mit dem Betrag von 2.525,- Euro können Einkommen schaffende Maßnahmen und Bildung für rund 150 Frauen im Jahr 2018/2019 gesichert werden.

Partner:
TDSS (Projektträger)
Sr. Livi Rodrigues (Projektkoordinatorin)

Projekt 3140 - Beschreibung (pdf)

Projektspende
Wo: - Was: - Projekt:

Förderbeitrag zur Unterstützung des Entwicklungshilfeklubs

Alle Projektspenden fließen zu 100% in die Projekte. Um dies tun zu können, bitten wir um Ihren Förderbeitrag, der die Existenz und Arbeit des Entwicklungshilfeklubs sichert. Die Höhe dieses Beitrags können Sie selbst bestimmen. Er ist steuerlich absetzbar.

Alternativ können Sie dieses Projekt auch mit unseren Weihnachtsbillets unterstützen.

Weihnachtsbillet

Mit diesem Billet um 10,- Euro kann einem Schulkind in Sierra Leone eine Solarlampe zur Verfügung gestellt werden.

Weihnachtsbillet

Mit diesem Billet um 20,- Euro kann zwei Schulkindern in Sierra Leone eine Solarlampe zur Verfügung gestellt werden.

Weihnachtsbillet

Mit diesem Billet um 30,- Euro kann drei Schulkindern in Sierra Leone eine Solarlampe zur Verfügung gestellt werden.

Weihnachtsbillet

Mit diesem Billet kann ... Schulkindern in Sierra Leone eine Solarlampe zur Verfügung gestellt werden. (Hier können Sie den Betrag frei wählen.)

Wir möchten darauf hinweisen, dass bei allen Zahlungssystemen außer EPS bei uns Spesen anfallen. Wenn Sie uns helfen wollen Kosten zu sparen und es für Sie möglich ist, bitten wir um Ihre online-Spendenzahlung per EPS

Geschenkinfo

Sie erhalten in den nächsten Tagen eine E-Mail mit einer Geschenks-Urkunde als PDF-Datei.

Spendenabsetzbarkeit

Wenn Sie Ihre Spende von der Steuer absetzen möchten, geben Sie bitte Ihre Adresse an, damit wir Ihre Spende eindeutig zuordnen können.

Ab 2017 sind wir vom Gesetzgeber her verpflichtet, den Gesamtbetrag Ihrer Spenden, Ihren Vor- und Nachnamen sowie Ihr Geburtsdatum dem Finanzamt zu übermitteln. Bitte tragen Sie Ihre Daten in die entsprechenden Felder ein:

Top
Mein Spendenkorb

Wenn Sie mehrere Projekte unterstützen möchten, können Sie diese hier sammeln.
Zur Projektsuche.