Grenzenlos helfen

Corona Nothilfe-Fonds

WO:
WAS: Katastrophe 
Projekt: 350

Die ganze Welt ist auf eine bisher noch kaum dagewesene Weise vereint. Es spielt keine Rolle mehr, woher man kommt, welche Sprache man spricht, welchen kulturellen Hintergrund man hat. Ein Virus erinnert uns daran, wie verletzlich wir Menschen sind und dass wir alle dieselben Ängste und dieselbe Sehnsucht nach Gesundheit und Sicherheit haben.

Die einschneidenden Veränderungen in unserem Alltagsleben stellen uns vor so manche Herausforderung. Aber in unserem Land wird alles getan, damit wir gesund bleiben und wir durch Vorsichtsmaßnahmen selbst dazu beitragen können, die Ausbreitung des Virus einzudämmen.

Doch wir blicken mit großer Sorge in jene Länder, in denen die Menschen auch in normalen Zeiten unter schwierigsten Lebensbedingungen zurechtkommen müssen: in Gebiete ohne Krankenversorgung, in Flüchtlingslager, in die Slums der Großstädte….

Überall dort,
wo Menschen kein sauberes Wasser und keine Seife haben,
wo Familien auf engstem Raum zusammengepfercht leben,
wo Tagelöhner gerade genug verdienen, um nicht zu verhungern und nun ihre einzige Einkommensmöglichkeit verlieren,
besteht die große Gefahr, dass die Auswirkungen des Virus weit größer und dramatischer sein werden, als wir uns das derzeit vorstellen können.

Wo
| Afrika, Asien, Lateinamerika
Wann
Projektstart: April 2020
Wieviel
Mikro:  150 Euro

beispielhafte Kosten für die Versorgung von fünf Familien mit Nahrungsmitteln, Wasser und Seife für ein Monat

Anteilstein: 30 Euro

beispielhaft für die Versorgung einer Familie (jeder Betrag hilft)

Überall dort, wo das Virus bereits angekommen ist, sind unsere Projektpartner in Afrika, Asien und Lateinamerika im Einsatz, um neben der Betreuung und Weiterführung unserer Projekte schutzlosen Menschen sofort zu helfen. Wir möchten sie in dieser schwierigen Situation nicht alleine lassen. Wie das Virus keine Grenzen kennt, so wollen wir dazu beitragen, rasch grenzenlos Hilfe zu verbreiten.

Der Entwicklungshilfeklub hat einen NOTHILFE-FONDS eingerichtet und bittet um Ihre Unterstützung.

Durch diesen Fonds sollen über unsere Partner-Organisationen Hilfsmaßnahmen für Menschen in den Projektgebieten schnell umgesetzt werden. Zum Beispiel:

Bangladesch: Unsere Partner-Organisation Netz nutzt ihre bewährten Netzwerke, um auch in entlegenen Gebieten Aufklärungskampagnen zur Eindämmung des Virus durchzuführen. Menschen erhalten Informationen zu Vorsorge- und Hygienemaßnahmen, mit Foldern, über soziale Medien oder Lautsprecher. Außerdem organisieren sie die Versorgung der ärmsten Familien mit Grundnahrungsmitteln wie Reis und Linsen sowie mit sauberem Trinkwasser und Seife.

Indien: Unsere Partner-Organisationen Misereor, VRO u. a. setzen sich dafür ein, dass die staatlichen Hilfeleistungen auch ethnische Minderheiten und besonders die Armen erreichen und dass diese Zugang zur öffentlichen Lebensmittelverteilung erhalten. Sie schaffen außerdem Unterkünfte für Obdachlose in nicht genutzten Gebäuden und stellen die Ernährung für Babys und Kleinkinder sicher.

Jemen: Unsere Partner-Organisation Oxfam verteilt im Jemen Hygiene-Sets und bildet Freiwillige aus, um ein besseres Verständnis für entsprechende Präventionen zu schaffen. Bei der Umsetzung der Maßnahmen greifen sie auf jahrelange Erfahrung zurück, die sie durch die Bekämpfung von Ebola oder dem Zika-Virus gewonnen haben.

Ähnliche Maßnahmen werden von unseren Partnern in afrikanischen und lateinamerikanischen Ländern eingeleitet oder bereits verwirklicht.

Zum derzeitigen Zeitpunkt können die Kosten für die Durchführung der Maßnahmen in den einzelnen Ländern schwer eingeschätzt werden. Wir sind daher übereingekommen, für jede Familie einen durchschnittlichen Betrag von 1,- Euro pro Tag einzusetzen und je nach Dringlichkeit den einzelnen Partnern zukommen zu lassen.

Beispielhafte Kosten für die Versorgung einer Familie mit Nahrungsmitteln, Wasser und Seife für ein Monat: 30,- Euro.

Wir bitten um Ihre Mithilfe. Jede Unterstützung zählt, jeder Betrag hilft.

Lesen Sie hier, welche Hilfsmaßnahmen unsere Projekt-Partner vor Ort bereits umgesetzt haben.

Unsere Partner-Organisation Oxfam hat uns als Dank für unsere Hilfe ein Video erstellt, wie sie durch die Unterstützung auch unserer Spenderinnen und Spender den am schlimmsten von der Krise betroffenen Menschen helfen konnten: Zum Video.

Projektspende
Wo: - Was: - Projekt:

Förderbeitrag zur Unterstützung des Entwicklungshilfeklubs

Alle Projektspenden fließen zu 100% in die Projekte. Um dies tun zu können, bitten wir um Ihren Förderbeitrag, der die Existenz und Arbeit des Entwicklungshilfeklubs sichert. Die Höhe dieses Beitrags können Sie selbst bestimmen. Er ist steuerlich absetzbar.

Alternativ können Sie dieses Projekt auch mit unseren Weihnachtsbillets unterstützen.

Weihnachtsbillet

Mit diesem Billet um 10,- Euro wird einem Flüchtling die Möglichkeit gegeben, zur Ernährung der Familie beizutragen.

Weihnachtsbillet

Mit diesem Billet um 20,- Euro wird zwei Flüchtlingen die Möglichkeit gegeben, zur Ernährung der Familie beizutragen.

Weihnachtsbillet

Mit diesem Billet um 30,- Euro wird drei Flüchtlingen die Möglichkeit gegeben, zur Ernährung der Familie beizutragen.

Weihnachtsbillet

Mit diesem Billet um 50,- Euro wird einer Familie die Möglichkeit gegeben, ihre Ernährung selbst zu sichern.

Weihnachtsbillet

Mit diesem Billet um 100,- Euro wird zwei Familien die Möglichkeit gegeben, ihre Ernährung selbst zu sichern.

Weihnachtsbillet

Mit diesem Billet wird ... Flüchtlingen die Möglichkeit gegeben, zur Ernährung der Familie beizutragen. (Hier können Sie den Betrag frei wählen.)

Wir möchten darauf hinweisen, dass bei allen Zahlungssystemen außer EPS bei uns Spesen anfallen. Wenn Sie uns helfen wollen Kosten zu sparen und es für Sie möglich ist, bitten wir um Ihre online-Spendenzahlung per EPS

Geschenkinfo

Sie erhalten in den nächsten Tagen eine E-Mail mit einer Geschenks-Urkunde als PDF-Datei.

Spendenabsetzbarkeit

Wenn Sie Ihre Spende von der Steuer absetzen möchten, geben Sie bitte Ihre Adresse an, damit wir Ihre Spende eindeutig zuordnen können.

Ab 2017 sind wir vom Gesetzgeber her verpflichtet, den Gesamtbetrag Ihrer Spenden, Ihren Vor- und Nachnamen sowie Ihr Geburtsdatum dem Finanzamt zu übermitteln. Bitte tragen Sie Ihre Daten in die entsprechenden Felder ein:

Top
Mein Spendenkorb

Wenn Sie mehrere Projekte unterstützen möchten, können Sie diese hier sammeln.
Zur Projektsuche.