Friedenslauf 2022 – Impressionen

Nach 2 Jahren virtuell, war es am 20. Mai endlich wieder so weit – es konnte endlich wieder in Präsenz beim heuer 21. Österreichischen Friedenslauf gelaufen werden.

Und WIE gelaufen wurden – rund 700 Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer sowie andere Erwachsene, trotzen, beim heißesten Tag des Jahres, der sengenden Hitze und liefen Runde um Runde um treu dem Motto „Ich laufe, du spendest, wir helfen“ Kinder in Not zu unterstützen.

 

Die SchülerInnen haben sichtlich Spaß beim Friedenslauf.

Gelaufen wurde vor der beeindruckenden Kulisse des Ernst-Happel-Stadions am Platz des Wiener Leichtathletik-Verbandes, den uns dieser kostenlos zur Verfügung stellte.

 

 

 

 

 

 

Bei der Anmeldung erhielten die LäuferInnen ihre Startnummer und eine Laufkarte, um die gelaufenen Runden (á 400m) zu zählen.

 

 

 

 

 

 

Um 10 Uhr und um 15 Uhr war es dann so weit – die Startfahne wurde von der Organisatorin des Friedenslaufs Hedi Wychera geschwungen.

 

 

 

 

 

 

Und schon ging es los – die SchülerInnen liefen bei 31 Grad eine Runde nach der anderen. Zwei Mädchen schafften 50 Runden und auch von 63 Runden war die Rede.

 

 

 

 

 

Doch nicht nur LäuferInnen, auch Mütter die ihr Kind im Kinderwagen schoben oder auch eine Rollstuhlfahrerin ließen sich nicht unterkriegen. „11 Runden habe ich geschafft und das bei dem Belag„, verkündete die Dame im Rollstuhl stolz.

 

 

 

 

Bei all dem Sportsgeist stand aber natürlich auch der Zweck des Friedenslaufes – Kindern in Not zu helfen – im Vordergrund.

 

 

 

 

 

 

Jede Runde wurde die Laufkarte abgehakt. Pro erlaufener Runde erhält eines der drei Friedenslaufprojekte Spenden von den jeweiligen SponsorInnen. Die Spenden an den Entwicklungshilfeklub kommen unserem Projekt 367 für ukrainische Geflüchtete zugute.

 

 

 

Für Stimmung sorgten einerseits die zwei Moderatoren (am Bild der Kabarettist Werner Brix) durch ihre Durchsagen und Motivation, als auch die MusikerInnen, die durch ihre Trommelklänge die SchülerInnen anfeuerten.

 

 

 

 

Doch es wurde nicht nur gelaufen. Beim Zelt des Entwicklungshilfeklubs konnte man bei einem Wissensquiz einen „Gemischten S(ch)atz“ gewinnen und das Wiener Jugendkreuzkreuz bot die Möglichkeit einer Erste-Hilfe-Mitmachstation.

 

 

 

 

Die Sportunion stellte Airtrack-Matten zur Verfügung, die zu Beginn noch für athletische Kunststücke gebraucht …

 

 

 

 

 

 

… doch mit fortschreitenden Temperaturen als Wasserrutsche umfunktioniert wurden.

 

 

 

 

 

 

 

Für die Stärkung vor dem Lauf oder die Belohnung nach dem Lauf sorgten unsere Sponsoren „Berger Schinken“, der den Lauf mit Würstel unterstützte …

 

 

 

 

 

 

… als auch die Bäckerei Ströck, die die kulinarische Versorgung mit Brot und Gebäck vervollständigte. Beim Buffet unterstützten uns auch die Schülerinnen des Gymnasiums Strassergasse, die neben Anfeuerungsrufen für ihre Mitschüler auch fleißig Brötchen und Getränke austeilten.

 

 

 

 

 

Der Friedenslauf 2022 war ein großer Erfolg, nicht zuletzt dank unseren Sponsoren (Berger Schinken, Denzel, Ferro & Partner, HFP Steuerberater, Infoscreen, ÖNB, Profes, Redas, Ströck, Uniqa, ua.), durch die 100% der Spenden an die Friedenslaufprojekte weitergeleitet werden können.

 

 

 

Das Friedenslauf-Team des Entwicklungshilfeklubs freut sich schon auf den Friedenslauf 2023 und hofft auf rege Teilnahme von Kindern und Erwachsenen um gemeinsam Kinder in Not zu unterstützen.

 

Top
Mein Spendenkorb

Wenn Sie mehrere Projekte unterstützen möchten, können Sie diese hier sammeln.
Zur Projektsuche.