Gemeinsam auf dem Weg

Unterstützung für kleinbäuerliche Kooperativen

WO: Bolivien
WAS: Einkommen Landwirtschaft 
Projekt: 3254

Die meisten indigenen Familien in der Region Sacaba leben in ärmlichen Verhältnissen. Die  kargen Erträge der kleinen Felder stellen ihre einzige Einnahmequelle dar. Viele Frauen und Männer wandern daher in die Städte ab, wo sie jedoch meist keine Arbeit finden. In Würde vom eigenen Land leben- ganz auf sich allein gestellt, erscheint dieses Ziel vielen als unerreichbar.

Doch es gibt einen Ausweg: Indem sich KleinbäuerInnen zu Kooperativen zusammenschließen, nehmen sie ihr Schicksal selbst in die Hand und versuchen gemeinsam, Wege in eine bessere Zukunft zu finden. In diesem Projekt erhalten sie die nötigen Materialien sowie gezielte Schulungen, um mit dem Verkauf landwirtschaftlicher Produkte ihren Lebensunterhalt zu sichern.

Wo
Bolivien | Landkreis Sacaba
Wann
Projektstart: September 2020
Wieviel
Super-Mikro:  3110 Euro

für Schulungen, Saatgut, Baumaterialien, Verpackungsmaterial, Verkaufsstand, ...

Armut in ländlichen Gebieten

„In der Region Sacaba leben hauptsächlich kleinbäuerliche Familien. Die geringen landwirtschaftlichen Erträge reichen jedoch kaum zum Überleben. Viele Männer und Frauen wandern deshalb in die Städte ab. Aber dort finden sie meist keine Arbeit. Durch die Abwanderung gibt es immer weniger Kleinbauern - darunter leidet die Nahrungsmittelversorgung in den Städten”,

schreibt Eduardo Vasquez Uriona, Direktor unseres langjährigen Projektpartners Yachay Chhalaku. Seit der Gründung im Jahr 2002 unterstützt Yachay indigene Familien im Tal von Sacaba bei der Sicherung ihres Lebensunterhalts. Besondere Berücksichtigung findet dabei die Förderung von Frauen, denn diese haben es in der bolivianischen Gesellschaft besonders schwer.

Ein gutes Leben für alle

Ein gutes Leben für alle“ - dies ist das Motto der MitarbeiterInnen von Yachay Chhalaku, welches sie mit ihrer Arbeit umsetzen möchten. Neben einem Kinder- und Jugendzentrum unterstützt die Organisation zahlreiche kleinbäuerliche Kooperativen, deren oberstes Ziel die Einkommenssteigerung und Stärkung ihrer Mitglieder ist. Durch den Zusammenschluss in einer Kooperative sparen die Kleinbäuerinnen und Kleinbauern beträchtliche Kosten für Geräte und Düngemittel, sie können effizienter produzieren und ihre Produkte gemeinsam besser vermarkten. Außerdem unterstützen sie sich gegenseitig, sowohl durch den Austausch von Erfahrungen und Rat, als auch in finanziellen Notlagen.

Erfolgreiche Arbeit mit Kooperativen

Der Entwicklungshilfeklub arbeitet seit 2003 erfolgreich mit Yachay Chhalaku zusammen. Im Rahmen dieses Projekts erhalten fünf von Yachay betreute Kooperativen gezielte Unterstützung, damit sie ihre Produktivität und damit ihre Einkommensmöglichkeiten erhöhen können:
– Kooperative Chimboco: Die 16 Männer und Frauen bewirtschaften mehrere biologische Kleingärten mit Gemüse. Sie benötigen unter anderem Saatgut und Schutzfolie zur Abdeckung der Beete.
– Kooperative Chiñata: Die 20 Mitglieder haben sich auf die Herstellung von Milchprodukten spezialisiert. Als Starthilfe für den Verkauf und die Vermarktung ihres Joghurts brauchen sie Gläser und Verpackungsmaterial.
– Kooperative Ucuchi: Die 20 KleinbäuerInnen der Obst produzierenden Kooperative erhalten Schulungen (z.B. zur Marmeladenherstellung) sowie einen Verkaufsstand für ihre Produkte.
– Kooperative Kelamayu: Netze und Baumaterial für 40 Männer und Frauen, damit sie Fischkäfige und einen Materialschuppen für die Aufzucht von Forellen anlegen können.
– Kooperative Villa Obrajes: Die 15 Mitglieder stellen Brot, Gebäck und Süßspeisen her. Hierzu erhalten sie gezielte Schulungen, um ihr Angebot an Produkten zu erweitern und diese besser verkaufen zu können.

Unser Beitrag

Der Entwicklungshilfeklub wurde gebeten, die oben beschriebene Unterstützung der Kooperativen zu ermöglichen, damit die indigenen Kleinbäuerinnen und Kleinbauern ihre Erträge und ihr Einkommen steigern können. Mit insgesamt 3.110,- Euro erhalten die fünf Kooperativen das benötigte Material sowie Schulungen durch Fachkräfte, damit sie mit vereinten Kräften dieses Ziel erreichen können.

Partner

Yachay Chhalaku (Projektträger)
Miguel Ángel, Salazar Chambi (Projektleiter)

Projekt 3254  Beschreibung (pdf)

Projektspende
Wo: - Was: - Projekt:

Förderbeitrag zur Unterstützung des Entwicklungshilfeklubs

Alle Projektspenden fließen zu 100% in die Projekte. Um dies tun zu können, bitten wir um Ihren Förderbeitrag, der die Existenz und Arbeit des Entwicklungshilfeklubs sichert. Die Höhe dieses Beitrags können Sie selbst bestimmen. Er ist steuerlich absetzbar.

Alternativ können Sie dieses Projekt auch mit unseren Weihnachtsbillets unterstützen.

Weihnachtsbillet

Mit diesem Billet um 10,- Euro erhält eine Familie ein Hygienepaket für einen Monat, das an die lokalen Bedürfnisse angepasst ist.

Weihnachtsbillet

Mit diesem Billet um 20,- Euro erhalten 2 Familien ein Hygienepaket für einen Monat, das an die lokalen Bedürfnisse angepasst ist.

Weihnachtsbillet

Mit diesem Billet um 30,- Euro erhalten 3 Familien ein Hygienepaket für einen Monat, das an die lokalen Bedürfnisse angepasst ist.

Weihnachtsbillet

Mit diesem Billet um 50,- Euro erhalten 5 Familien ein Hygienepaket für einen Monat, das an die lokalen Bedürfnisse angepasst ist.

Weihnachtsbillet

Mit diesem Billet um 100,- Euro erhalten 10 Familien ein Hygienepaket für einen Monat, das an die lokalen Bedürfnisse angepasst ist.

Weihnachtsbillet

Mit diesem Billet erhalten... Familien ein Hygienepaket für einen Monat, das an die lokalen Bedürfnisse angepasst ist. (Hier können Sie den Betrag frei wählen.)

Wir möchten darauf hinweisen, dass bei allen Zahlungssystemen außer EPS bei uns Spesen anfallen. Wenn Sie uns helfen wollen Kosten zu sparen und es für Sie möglich ist, bitten wir um Ihre online-Spendenzahlung per EPS

Geschenkinfo

Sie erhalten in den nächsten Tagen eine E-Mail mit einer Geschenks-Urkunde als PDF-Datei.

Spendenabsetzbarkeit

Wenn Sie Ihre Spende von der Steuer absetzen möchten, geben Sie bitte Ihre Adresse an, damit wir Ihre Spende eindeutig zuordnen können.

Ab 2017 sind wir vom Gesetzgeber her verpflichtet, den Gesamtbetrag Ihrer Spenden, Ihren Vor- und Nachnamen sowie Ihr Geburtsdatum dem Finanzamt zu übermitteln. Bitte tragen Sie Ihre Daten in die entsprechenden Felder ein:

Top
Mein Spendenkorb

Wenn Sie mehrere Projekte unterstützen möchten, können Sie diese hier sammeln.
Zur Projektsuche.