Geschichten aus dem Klub: Engagement für die gute Sache

Unser langjähriger Spender Johann Falter erzählt von seinem über 30-jährigen Engagement:

Seit 1985 engagiere ich mich als Pfarrgemeinderatsmitarbeiter im fairen Handel.  In den ersten Jahren waren es immer diverse Dritte Welt-Basare,  ab dem Jahr 2000 haben wir dann einen Dritte-Welt-Laden im Nibelungen Biohofladen Pöchlarn integriert. Öffentliche Anerkennungen sind mir nicht wichtig, ich halte es nach dem Bibelspruch „Wenn du Almosen gibst, soll die linke Hand nicht wissen, was die rechte tut“ und damit bin ich bis jetzt immer gut gefahren. Außerdem bemühe ich mich nach Möglichkeiten auch meine FreundInnen und Bekannte für die gute Sache zu begeistern. Ich freue mich sehr, dass heuer bereits JOHNY’S  Burgerrestaurant, für das Projekt 352 „Ein heller Morgen“ gespendet hat und das trotz des Lockdowns. Auch meine Freundin Michaela Schagerl unterstützte heuer bereits das Projekt 339 „Behütet und geborgen“. Sie hatte bereits 2007 die Idee, eine öffentliche Schokoecke (= Filiale des Dritte-Welt-Ladens Pöchlarn) in ihrem Geschäft „Schagerl Musik“ einzurichten. Der Reinerlös bewegt sich jährlich zwischen 500 – 600 Euro, wovon auch Projekte des Entwicklungshilfeklubs unterstützt werden. Über 90% der Schokolade wird von den MitarbeiterInnen der Firma Schagerl konsumiert. Speziell zu Ostern und Weihnachten verschenkt Frau Schagerl unsere fair gehandelten Schokoladen an Kunden. Ich hoffe, dass ich noch viele Jahre mein Engagement ausüben kann.“

Wir danken Herrn Falter vielmals für seine Treue und großartige Unterstützung und freuen uns auf weitere 30 Jahre!

Top
Mein Spendenkorb

Wenn Sie mehrere Projekte unterstützen möchten, können Sie diese hier sammeln.
Zur Projektsuche.